HERZLICH WILLKOMMEN!

 

Wir sind eine Offene Ganztagsschule am Rande Lichtenbergs und wir haben uns vor allem die Inklusion und die Integration eines jeden auf die Fahnen geschrieben, laut der Maxime: Die Würde des Menschen ist unantastbar!  Aber wir stehen auch für Exzellenz in den Fächern und wir investieren nachhaltig in eine zukunftsorientierte Bildung. Wir bieten MINT, Bläserklassen, Begabtenförderung, Barnim-International, Lernstudio, diverse Projekte und Arbeitsgemeinschaften. Informieren Sie sich auch unter den Rubriken Externe bzw. Interne Evaluation.


Informationsveranstaltung zu den grundständigen Zügen (Gymnasium ab Klasse 5): Donnerstag, 15. November 2018, 18.30 - 19.30 Uhr, Barnim-Gymnasium, Aula

Tag der offenen Tür für die zukünftigen 5. Klassen: Dienstag, 4. Dezember 2018, 16.30 Uhr

Tag der offenen Tür für die zukünftigen 5. und 7. Klassen: Dienstag, 15. Januar 2019, 17.00 Uhr

 


 


 

Schüleraustausch mit Vietnam 2018

 

 

 

Freitag, 19.10.2018

Den heutigen Tag waren wir die ganze Zeit mit unseren Gastschülern unterwegs. Am Morgen sind wir von der Viet Duc Schule aus mit einem Reisebus erstmal zur Bai Dinh Pagoda gefahren und hatten eine halbe Stunde Zeit die wundervolle Gebirgslandschaft mit der Pagodenanlage zu besichtigen. Danach fuhren wir mit dem Bus weiter zu Trang An ,wo wir zunächst in einer vietnamesischen Gaststätte Mittagessen gingen. Anschließend machten wir eine dreistündige Bootsfahrt mit schmalen Ruderbooten durch die wunderschöne Natur, die schönen Flusslandschaften und viele kleinerer Tropfsteinhöhlen. Nach dieser tollen Bootsfahrt ging es zurück zur Viet Duc Schule und jeder konnte noch etwas am Abend mit seinem Gastschüler unternehmen.

A.Karoline K.
 
 

 

Donnerstag, der 18.10.2018

Nachdem wir uns um 7:00 Uhr an der Viet-Duc Schule trafen, wurde uns das Projekt Freecycle vorgestellt. Daraufhin besuchten wir das Ho Chi Minh-Mausoleum, wo der ehemalige Prämierminister seine Grabstätte hatte. Ho Chi Minh kämpfte in seiner Lebenszeit für die Unabhängigkeit Vietnams. Als Nationalheld gilt er auch als Vater/Onkel aller Vietnamesen. Nach dem Essen in einem vietnamesischen Restaurant, besuchten wir das Hoa Lo Gefängnis. Es wurde von den Franzosen für die ehemaligen Kolonialherren erbaut und funktionierte später als Gefängnis für Kriegsgefangene aus dem Vietnamkrieg. Danach hatten wir ab 15:30 Uhr Freizeit für den Rest des Tages.
Gavin G. 
 

 

 

 

Mittwoch, der 17.10.2018
 
Gestern lernten wir, wie wir aus Plastik- und Dosenmüll verwendbare, nützliche Alltagsgegenstände bauen können und haben anschließend zum Beispiel einen Schmuckregal oder ein Sparschwein gebaut. Danach sind wir in kleinen Gruppen durch die Stadt marschiert, auf der Suche nach Müll und Menschen, die den Müll sammeln, verbrennen oder verkaufen. Wir hatten die Möglichkeit mit zwei solcher Personen zu reden und zu erfahren, wie sie ihren Lebensunterhalt verdienen. Getroffen haben sich die Gruppen in einem Park, wo dann jeder den Park erkunden konnte. Abgeschlossen wurde der Tag von der Fahrt zur Schule zurück. Am Abend gab es noch eine Basketballmeisterschaft auf dem Schulhof.
Simon F.
 

 

Montag, den 15.10.2018

Nachdem wir die lange Flugzeit überwunden hatten, wurden wir von unseren Austauschschülern freundlich in Empfang genommen. Wir fuhren total übermüdet mit dem Bus zur Viet-Duc OS und wurden dort von den Gastfamilien empfangen. Einige sind dann nach Hause gefahren und andere wurden sofort in den Klassen vorgestellt. Als sich dann alle etwas erholt hatten gab es ein kleines Festmahl mit allen Schülern dieses Projektes und einigen Eltern. Nach dem Essen stand dann noch Zeit zur Verfügung, die die meisten in Grüppchen verbracht haben.

Kevin E.

 

Der Schüleraustausch zwischen den Schülern des Barnim-Gymnasiums und der Viet Duc High School begann mit der Anreise in die zweitgrößte Metropole Vietnams, welche zugleich die Hauptstadt des Landes ist, nämlich Hanoi. Geprägt von Schlaflosigkeit, Hunger, aber auch Freude und Aufregung war der insgesamt zwölfstündige Flug, zu dem man auch den fünfstündigen Zwischenstop in Moskau dazuzählen muss. Vom Flughafen Berlin-Schönefeld ging es nämlich erst mal nach Moskau, die Hauptstadt Russlands. Diese Zeit nutzten einige um sich zu unterhalten, zu spielen, aber auch um den verlorenen Schlaf, welcher aufgrund des frühen Aufstehens entstand, wiederzugewinnen.

 

 

In Moskau angekommen verbrachten viele ihre Zeit mit Essen, beispielsweise ging ein Großteil zu Burger King, während sich Frau Carlssohn und Herr Horvarth feinschmeckerisch in einem Restaurant vergnügten. Mit dem danach folgendem Beginn des Fluges nach Hanoi, begann auch die Freude und Aufregung zu verschwinden, aufgrund des mageren Essens und der ungünstigen Konditionen für einen genüsslichen Schlaf. Nach einem harten Flug kamen wir in Hanoi an, nahmen unsere Koffer und wurden freundlich und herzlich begrüßt von unseren jeweiligen Gastfamilien, womit dann auch unsere Anreise nach Hanoi endete.

Tony B.

 

 

 

Tel: 0 30 - 93 66 69-0 | Fax: 030 - 93 66 69-26 | Kontakt Anfahrt / Plan | Impressum | Datenschutzerklärung